Allgemeine Infos
General Information
Download Forum Mailing List Links Home (de.)
Home (en.)

PGP für Pegasus Mail - PGP for Pegasus Mail



Versionsgeschichte (Besonderheiten und Probleme)

Die Versionen 1 und 2 (nicht veröffentlicht) arbeiteten auf der Grundlage von PGP 2.6.3i und sind nicht mehr verfügbar.


Versionen 3 und 4

Einschränkungen (sofern nicht bereits in den entsprechenden Abschnitten erwähnt):

  1. Pegasus Mail v4: Obwohl Versionen seit v4.7.0 einige Anpassungen vornehmen, gibt es nach wie vor ein paar Einschränkungen, bis David Harris seine neue Erweiterungsschnittstelle zur Verfügung stellt, die schließlich eine wesentlich bessere PGP-Integration in Pegasus Mail ermöglichen wird:

    • Die neuen Ordner- und Adreßbuchformate können nicht verarbeitet werden, was bedeutet, daß Entschlüssele Ordner und Adreßbücher hinzufügen mit diesen neuen Formaten nicht funktionieren.
    • Fehlende 8bit-Zeichen in Pegasus Mail 4.3 und neuer: PGP-verschlüsselte Daten werden normalerweise so aufbereitet, daß eine 7bit-ASCII-Transportkodierung sichergestellt ist. Werden solche Daten von außerhalb Pegasus Mail's importiert oder mit älteren Versionen dieser Erweiterung erzeugt, so werden die Nachrichten mit den dazugehörigen (technisch korrekten) Kopfeinträgen als 7bit US-ASCII versandt. Pegasus Mail's neue Zeichsatzbehandlung ist derzeit nicht in der Lage, diese Situation korrekt zu verarbeiten. Für neu via POP3 eintreffende Nachrichten werden die entsprechenden Einträge auf den lokalen Windows-Zeichensatz geändert, für bereits heruntergeladene oder IMAP-Nachrichten aber gibt es nur die Möglichkeit, sich selber zu helfen (mittels eines externen reinen Texteditors, nur empfohlen für versierte NutzerInnen): Sie können die jeweiligen MIME(-Abschnitts)- Kopfeinträge modifizieren von:

      Content-type: text/plain; charset=US-ASCII
      Content-transfer-encoding: 7BIT

      nach (das "charset" kann je nach Ursprung der Nachricht variieren, dies hier ist der westeuropäische Zeichensatz):

      Content-type: text/plain; charset=Windows-1252
      Content-transfer-encoding: 8BIT

  2. Seit Version 4.7.0: PGP-Versionen vor 6.5.x werden nicht mehr (und auch in Zukunft nicht!) unterstützt.
  3. Das Anhängen der Pegasus-Mail-Signaturen an automatisch verschlüsselte Nachrichten funktioniert in Pegasus Mail Version 3 nur unzuverlässig (in PM v4 korrigiert).
  4. Die Fensterliste im Fenster-Menü von Pegasus Mail funktioniert nicht korrekt, sobald unsichtbare Erweiterungen wie diese hier benutzt werden (infolge der Benutzung des Windows-MDI-Systems durch Pegasus Mail), so daß ich eine zusätzliche Routine schreiben mußte, die mit mehr als neun Fenstern ein wenig anders umgeht als das Original.


Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen in den Versionen 3 (Okt. 1999) bis 4.9.x (Juli 2005):

Die Versionen 3.0 bis 3.5 - PGP 5.5.x und 6.0.x unterstützend - beschäftigten sich vorwiegend mit Verbesserungen der Benutzeroberfläche, während ab v3.6 mittels einer angepaßten Version von Steve Heller's SPGP.dll auch PGP 6.5.x unterstützt werden konnte. In v3.7 wurden die ersten "Auto-Optionen" in den Konfigurationsdialog eingeführt.

Die Versionen 4.0 and 4.1 wurden extensiven Tests und Veränderungen unterworfen, um korrekt auf NT4-Systemen zu arbeiten, weitere Konfigurationsoptionen (darunter die zum Speichern des Kennworts) und die meisten der Werkzeugleistenschalter wurden hinzugefügt. In v4.2 wurde der Pegasus-Mail-Hauptmenüeintrag zusammen mit der Nutzer/innen-spezifischen Installation der Erweiterung eingeführt. Mit v4.3 wurde es erstmals möglich, verschlüsselte Nachrichten ohne jeden weiteren Nutzer/inneneingriff zu verschicken. Die 4.4-Versionen dienten hauptsächlich der Korrektur und Verbesserung der bereits vorhandenen Möglichkeiten, während die 4.5-Versionen bis zur 4.5.5 eine massive Überholung und Erweiterung der AutoList-Verarbeitung durch das Programm erlebten. Mathias Behrle, Michael Bernardi, John Gilman, Mark Seuffert und Frank Wagner waren während dieser Veränderungen eine große Hilfe.

Der Hauptgrund für die Verfügbarmachung von v4.5.6 war die Veröffentlichung der deutschen Version von Pegasus Mail 3.12c, v4.5.7 stellte ein neues Design des Konfigurationsdialogs und eine überarbeitete HTML-Dokumentation zur Verfügung, und die beiden letzten 4.5.x-Versionen enthielten keine größeren Veränderungen. Die 4.6.x-Versionen boten einfach nur weitere Korrekturen und Verbesserungen, bevor Pegasus Mail v4 erschien.

Die Versionen 4.7.x führten eine direkte Schnittstelle zu PGP einschließlich der Benutzung seiner Dialoge ein und beendeten die Unterstützung von PGP-Versionen vor 6.5.x (Dank an Lasse Kolb und Sven Rauhut für zahlreiche Tests), die PGP/MIME-Unterstützung konnte außerdem verbessert werden. Der Hauptschritt der v4.8.x-Serie war die Einführung der PGP-7.x-Unterstützung, während die Fähigkeiten der Erweiterung kontinuierlich korrigiert und verbessert wurden. In den verbleibenden 4.9.x-Versionen wurden (neben Anpassungen an neuere Pegasus-Mail-Versionen und PGP 8.x) Sprach- und Zeichensatzunterstützung verbessert sowie die Benutzung von PGP's internem Kennwortspeicher und weitere PGP/MIME-Verbesserungen eingeführt.


Übersetzungen

  1. Französische (Dank an Etienne Durup & Philippe Chartier) und italienische (Dank an Valter Mura) Versionen sind jetzt verfügbar: Zum Übersetzen kann einfach die Datei Translate.zip heruntergeladen und den darin enthaltenen Anweisungen gefolgt werden.
  2. Die (Delphi-) Quellcodes können jetzt auch heruntergeladen werden.
Handbuch


Was ist neu?

Version 6.2.7.12 / 05-2014 (30.05.2014):

Diese Version ermöglicht es, auch von Thunderbird erzeugte verschlüsselte S/MIME-Nachrichten zu erkennen, und bringt eine Anpassung an Pegasus Mail 4.7.

Version 6.2.7.8 / 12-2011 (17.12.2011):

Weitere Korrekturen und Anpassungen:

Version 6.2.7.4 / 12-2010 (12.12.2010):

Einige kleinere Korrekturen und Verbesserungen:

Version 6.2.7.2 / 03-2010 (06.03.2010):

Diese Version bringt vor allem Anpassungen für die Benutzung unter Windows 7, die wichtigste davon betrifft die Anzeige und das Drucken formatierter Texte, die nicht mehr von Modulen außerhalb Pegasus Mail's abhängig sind. Außerdem wurde sie an die inkonsistenten Versionsangaben der PGP-Schnittstelle in Version 9.12 angepaßt und mit PGP 10 getestet: bisher erfolgreich ...

Version 6.2.7.1 / 9-2009 (19.09.2009):

Die wichtigsten Änderungen in dieser Version:

Version 6.2.7.0 / 6-2009 (13.06.2009):

ACHTUNG: Für ein korrektes Funktionieren der Erweiterung mit Pegasus Mail ab Version 4.5 muß diese Version installiert werden!

Die wichtigste Neuerung ist eine zusätzliche Versende-Option ("eine Nachricht für alle"), die im Verschlüsselungsdialog über die mit "***" beginnenden Einträge ausgewählt werden kann. Außerdem wurden geringfügige Anpassungen an PGP 9.7 - 9.10 vorgenommen, eine neue Option zum Anzeigen der Ortszeit auf Pegasus Mail's Statuszeile sowie die Möglichkeit zum Synchronisieren der Systemzeit mit einem Zeitserver hinzugefügt.

Darüberhinaus wurden u.a. folgende Fehler korrigiert:

Version 6.1.0.0 / 12-2007 (02.12.2007):

Neben zahlreichen kleineren Fehlerbehebungen und Verbesserungen (vor allem bei Online-Hilfe, AutoList-Funktionen und Kennwort-Speicherung sowie der Verarbeitung von PGP-Anhängen) bringt diese Version zwei neue Optionen:

  1. An sich selbst verschlüsseln erlaubt es, das voreingestellte Mitverschlüsseln an den eigenen Schlüssel auszuschalten. Auf diese Weise verschlüsselte Nachrichten (z.B. in der Warteschlange oder als verdeckte Kopie) können dann nicht mehr vom Absender geöffnet werden ...
  2. MIME-Dekodierung bei Postabholung zwingt Pegasus Mail, PGP/MIME- oder S/MIME-Nachrichten bereits direkt beim Herunterladen vom POP3-Server zu verifizieren und zu entschlüsseln. Der entscheidende Vorteil ist, daß solche Nachrichten (und vor allem deren Anhänge) danach von Pegasus Mail wie andere Nachrichten geöffnet werden können - allerdings mit einer Reihe nicht nur trivialer Nachteile, insbesondere der unverschlüsselten Speicherung solcher Nachrichten in seinen Ordnern: Vor Benutzung dieser Einstellung sollte daher unbedingt die zugehörige Online-Hilfe gelesen werden (Option markieren und [F1] drücken oder mit der rechten Maustaste anklicken)!
  3. Anknüpfend an letzere Option können auch bereits vorhandene PGP/MIME- und S/MIME-Nachrichten über den neuen Menüeintrag Konvertiere MIME-Nachricht(en) dekodiert werden: Sie müssen sich dafür allerdings im Eingangsordner befinden.
  4. Darüberhinaus wurde eine neue Speichermöglichkeit nach Entschlüsselung ganzer Ordner (Menüeintrag Entschlüssele Ordner) hinzugefügt: Der resultierende (unformatierte) Text kann auch im für Pegasus Mail lesbaren Unix-Mailbox-Format gespeichert werden. Sichtbar werden solche Ordner in Pegasus Mail jedoch erst nach einem Programm-Neustart.
Version 6.0.1.1 / 6-2007 (30.06.2007):

Diese Version beinhaltet eine vollständig überarbeitete Erweiterung mit zahlreichen Korrekturen und Optimierungen sowie ein neues Installationsprogramm. Sie dürften insbesondere ein teilweise verändertes Aussehen und Verbesserungen bei der Anzeige von PGP/MIME- und S/MIME-Nachrichten bemerken, möglicherweise auch eine leichte Beschleunigung. Auf der anderen Seite mögen Sie feststellen, daß manche Funktionen unter Windows-Versionen vor XP und mit älteren Pegasus-Mail-Versionen, besonders v3.x, nicht (angemessen) funktionieren: Einige Ursachen können durch Installieren der im v5.1-Abschnitte unten aufgeführten Module behoben werden, aber die Zeichensatz-Unterstützung durch Pegasus Mail's WPM-LMTT.RSC wurde entfernt um die Programm-Komplexität zu reduzieren (zumal sie seit Pegasus Mail 4.3 ohnehin nicht mehr erforderlich ist). Da diese Version bislang nur von wenigen wurde, könnte sie noch einige Fehler enthalten, ohne aber wirklich wichtige Funktionen zu (zer-)stören. Bitte zögern Sie nicht, mich über ernsthafte Probleme .

NB: Die nicht-englischsprachigen Installationsprogramme enthalten gleichzeitig die englischsprachigen Ressourcen, bei der französissprachigen Version fehlt z.Zt. noch ein übersetztes Hilfe-Handbuchs (und sie funktioniert nicht mit Pegasus Mail v3).

PS: Die Verzögerung beim Beenden von Pegasus Mail ist wieder da: Während ich nach wie vor den genauen Grund nicht kenne, hat sich der Eindruck verfestigt, daß das schnellere Beenden der vorherigen Version eher Folge eines "stillen Absturzes" war. Tut mir leid ...

Version 5.1.0.0 / 5-2006 (10.05.2006):
Version 5.0.0.0 / 1-2006 (30.01.2006):
Hauptseite